Was ist die schwächste chemische Bindung?

Antworten:

Eine Ionenbindung.

Erläuterung:

Eine chemische Bindung ist technisch eine Bindung zwischen zwei Atomen, die zur Bildung eines Moleküls, einer Einheitsformel oder eines mehratomigen Ions führt.

Der Schwächste der intramolekulare Bindungen oder chemische Bindungen ist die Ionenbindung. als nächstes die polare kovalente Bindung und am stärksten die unpolare kovalente Bindung.

Es gibt noch schwächere intermolekulare "Bindungen" oder richtiger Kräfte. Diese intermolekularen Kräfte binden Moleküle an Moleküle.
Die stärkste dieser intermolekularen Kräfte ist die im Wasser vorhandene "Wasserstoffbrücke". Die "Wasserstoffbindung" ist eigentlich keine chemische, sondern eine intermolekulare Kraft oder Anziehungskraft. Andere intermolekulare Kräfte sind die Van-der-Walls-Wechselwirkungen und die Dipoldipolattraktionen.

Die Ionenbindung ist im Allgemeinen die schwächste der wahren chemischen Bindungen, die Atome an Atome binden.

Schreibe einen Kommentar