Frage #14ae4

Antworten:

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Wertigkeit eines Elements zu berechnen.

Erläuterung:

Die Wertigkeit ist die Anzahl der Elektronen in der äußeren Hülle eines Elements und kann auf zwei Arten ermittelt werden.

  1. Mit einem Periodensystem
    Das Periodensystem wird zum Teil organisiert von Valenzelektronen. Wie aus der folgenden Tabelle hervorgeht, befinden sich am oberen Rand des Periodensystems Zahlen (0-7). Diese entsprechen der Wertigkeit. Die Edelgase (ganz rechts) haben 8-Elektronen in ihrer Valenzschale und haben, da die Schale voll ist, eine Valenz von 0. Die Alkalimetalle (ganz links) haben ein Elektron in ihrer Außenhülle und eine Wertigkeit von 1, die durch den darüber stehenden 1 angezeigt wird. Die Wertigkeit kann daher leicht durch ein Periodensystem für alle bestimmt werden Elemente ausgenommen Übergangsmetalle.

Bildquelle hier eingeben

  1. Ohne Periodensystem
    Die Wertigkeit kann auch unter Verwendung der Gesamtelektronenzahl eines Elements ermittelt werden. Da sich in der ersten Schale zwei Elektronen und in jeder folgenden Schale acht Elektronen befinden, kann die Wertigkeit leicht berechnet werden. Zum Beispiel hat Kohlenstoff sechs Elektronen. Zwei gehen in die erste Schale, vier bleiben für die zweite Schale übrig. Kohlenstoff hat eine Wertigkeit von vier, weil seine äußere Hülle vier Elektronen enthält.

Schreibe einen Kommentar