Zeichnen Sie die Lewis-Struktur für Schwefeldioxid, SO2, für das keine erweiterten Oktette erforderlich sind. Welche der folgenden Aussagen gilt für die Lewis-Struktur des SO2-Moleküls, das der Oktettregel folgt?

Nun, es gibt mehr als eine Antwort ... sollte beides sein #C# und #D#. Aber da zwingt man Schwefel nur zu haben #8# Elektronen um ihn herum, denke ich, es ist nur #C#.


#"SO"_2# enthält #overbrace(6)^(S) + 2 xx overbrace(6)^(O) = 18# Valenzelektronen. Mit einem Schwefelatom stellen wir es in die Mitte, da es weniger elektronegativ als Sauerstoff ist.

Zwei Einfachbindungen um Schwefel verbrauchen sich

#"1 bond" xx "2 electron groups" xx "2 electrons" = 4# electrons,

und jeder Sauerstoff hält #3 xx "lone pairs"# aufbrauchen

#"2 atoms" xx 2 xx "3 lone pairs" = 12# more electrons.

Der Rest #2# Elektronen gehen als einzelnes Paar auf das Zentralatom. Um die formale Ladung zu minimieren, verwenden wir jedoch ein einzelnes Paar aus jedem Sauerstoff #pi# Bindungen, die jeweils Doppelbindungen bilden #"S"-"O"#.

Das gibt:

https://www.quora.com/

Deswegen, #C# ist wahr, aber #D# Dies gilt auch ohne die sinnlose Einschränkung, den Richtlinien zu folgen Oktettregel.

Man könnte wohl a konstruieren Resonanz Struktur, in der nur das dritte einzige Paar auf einem Sauerstoff a bildet #pi# Bindung, aber das ist weniger stabil von einer Resonanzstruktur. Die stabilste Resonanzstruktur hat zwei Doppelbindungen.

Und tatsächlich kann Schwefel dies tun, weil er es getan hat #3d# Orbitale zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar