Wie viele d-Orbitale kann ein Energieniveau haben?

Dies ist abhängig von der Anzahl der magnetisch Quantenzahlen #m_l# das entspricht einer einzelnen Drehimpulsquantenzahl #l#.

  • #n# ist der Hauptquantenzahl (das Energieniveau) geht als #1, 2, 3, . . . , N#, und #N# ist eine große ganze Zahl. Für ein Energieniveau, #n# ist immer nur eine Zahl.
  • #l# ist der Drehimpulsquantenzahlund es geht so #0,1,2, . . . , n-1#. Für eine Unterschale, #l# ist immer nur eine Zahl und #l = 0,1,2,3,4 . . . # entspricht dem #s,p,d,f,g, . . . # Unterschalen. Es kann jedoch mehrere geben #l# für das gleiche Energieniveau.
  • #m_l# ist der magnetische Quantenzahlund nimmt auf alle Zahlen im Set #{-l, -l + 1, . . . , 0, . . . , +l - 1, +l}#. Es entspricht wie viele Orbitale sind in einer Unterschale.

Damit ein Energieniveau gültig ist #d# Orbitale, #n >= 3#. Etwas kleiner #n#und die Anzahl von #d# Orbitale ist #0#.

Für jeden #n#, #l <= (n-1)# ist erlaubt, und für #d# Orbitale, #l = 2# (Na sicher, #2 = 3 - 1#, darum #n >= 3# in #d# Orbitale). Deshalb, wofür wir haben #m_l# ist:

#color(blue)(m_l = {-2,-1,0,+1,+2})#

Also gibt es #2l+1 = mathbf(5)# anders (aber degenerieren(gleiche Energie) #d# Atomorbitale in der gleich #nd# Unterschale.

Beispiel

#3d_(xy)#, #3d_(xz)#, #3d_(yz)#, #3d_(x^2-y^2)#, #3d_(z^2)#:

https://media1.britannica.com/

Schreibe einen Kommentar