Wie können rezessive Merkmale Generationen überspringen?

Rezessive Merkmale können Generationen überspringen, da ein dominanter Phänotyp entweder durch einen homozygoten dominanten Genotyp oder einen heterozygoten Genotyp erzeugt werden kann. So hätten zwei heterozygote Individuen den dominanten Phänotyp für ein Merkmal, aber da sie jeweils ein rezessives Allel haben, könnten sie beide ein rezessives Allel an einen Nachwuchs weitergeben und einen homozygoten rezessiven Nachwuchs mit dem rezessiven Phänotyp produzieren. Dies wäre ein Monohybrid-Kreuz.

Beispiel:
Bei Mäusen dominiert die schwarze Fellfarbe, und Weiß ist rezessiv. Das schwarze Allel wird durch den Buchstaben B dargestellt, und das weiße Allel wird durch den Buchstaben b dargestellt.

Zwei schwarze Mäuse, die heterozygot (Bb) für den schwarzen Phänotyp sind, produzieren Nachkommen. Das folgende Punnett-Quadrat repräsentiert die Möglichkeiten für ihre Nachkommen.

http://file.templatespsd.net/tag/punnett+square+monohybrid+cross
Wie Sie sehen, besteht bei 1 (4%) eine 25-Wahrscheinlichkeit, dass sie homozygot rezessive (bb) Nachkommen mit dem weißen Phänotyp haben.

So haben beide heterozygoten Elternteile (Bb) die dominierende schwarze Fellfarbe, aber die nächste Generation, ihre Nachkommen, könnten den homozygoten rezessiven Genotyp (bb) haben, der die rezessive weiße Fellfarbe produziert.

So kann ein rezessives Merkmal Generationen überspringen.

Schreibe einen Kommentar