Wie beeinflusst die Elektronegativität eine chemische Bindung?

Antworten:

Als Faustregel gilt, ob der Unterschied zwischen den Elektronegativitäten zweier Elemente besteht größer als 1.7dann wird die gebildete Verbindung eine ionische Verbindung sein.

Erläuterung:

Die Elektronegativität ist eine numerische Darstellung der Energie, die ein Element benötigt, um Bindungen mit anderen Elementen einzugehen.
Ich habe eine Tabelle für Sie angehängt:
https://cdn.lifepersona.com/what-is-electronegativity/table-of-the-electronegativity-of-the-chemical-elements-according-to-the-pauling-scale.jpg

Wenn der Unterschied zwischen zwei Elementen (und eines ist ein Metall, während das andere ein Nichtmetall ist) über 1.7 liegt, ist die gebildete Verbindung eine ionische Verbindung und es bildet sich eine ionische Bindung.
Wenn der Unterschied zwischen zwei Elementen kleiner als 1.7 ist, ist die gebildete Verbindung eine kovalente Verbindung. Hoffe das hilft!

Schreibe einen Kommentar