Welcher Teil des Ohrs enthält die sensorischen Rezeptoren für das Hören?

Erläuterung:

Sinnesrezeptoren des Gehörs sind Haarzellen, die auf der Basilarmembran der Cochlea vorhanden sind. Das auf der Basilarmembran vorhandene Sinnesorgan zum Hören wird von Haarzellen gebildet und das Gewebe genannt Orgel von Corti.

Cochlea ist eine gewundene Struktur. Es ist eine knöcherne Röhre an der Außenseite und eine membranartige Röhre an der Innenseite. Es gibt Perilymphe im knöchernen Labyrinth und Endolymphe im membranaren Labyrinth.

Der perilymphatische Raum innerhalb des knöchernen Labyrinths ist in zwei parallele Kanäle unterteilt: Scala Vestibuli und Scala Tympani, da der endolymphatische Kanal Scala Media (auch Cochlea Duct genannt) aufweist.

SV und ST sind an der Spitze der Cochlearspule durch einen Verbindungsdurchgang namens Helicotrema verbunden. SV und SM sind durch die Reissner-Membran getrennt, während ST und SM durch die Basilar-Membran getrennt sind. Das Corti-Organ befindet sich auf der Basilarmembran und ist in die Endolymphe der Scala Media eingetaucht.

Schallwellen werden verstärkt, bevor sie das ovale Fenster erreichen. Die Schwingungen werden per Helikotrema von SV auf ST übertragen. Während die Basilarmembran vibriert, werden sensorische Haarzellen des Corti-Organs stimuliert. Nervenimpulse, die an der Basis des Corti-Organs erzeugt werden, gelangen über den Hörnerv zum Gehirn.

media1.britannica.com

(d2jmvrsizmvf4x.cloudfront.net)

Schreibe einen Kommentar