Was sind einige Beispiele für Enzyminhibitoren?

Antworten:

Einige Beispiele von sowohl kompetitiven als auch nicht kompetitiven Inhibitoren sind nachstehend aufgeführt.

Erläuterung:

Enzyme können beides haben kompetitive oder nicht kompetitive Inhibitoren.

Kompetitive Inhibitoren

  1. Relenza
    Dies ist eine synthetische Droge, die zur Behandlung von Personen mit dem Influenzavirus entwickelt wurde. Das virale Enzym Neuraminidase bewirkt, dass Virionen aus infizierten Zellen im Körper freigesetzt werden, nachdem es ein Docking-Protein gespalten hat. Das Medikament Relenza wirkt als kompetitiver Inhibitor und bindet an das aktive Zentrum der Neuraminidase, um die Spaltung des Docking-Proteins zu verhindern. Auf diese Weise werden die Virionen nicht freigesetzt und das Virus verbreitet sich nicht.

  2. Malonate
    Malonat und Succinat sind beide Anionen von Dicarbonsäuren und enthalten drei bzw. vier Kohlenstoffatome. Da sie relativ ähnlich sind, bindet das Malonatmolekül an das aktive Zentrum des Enzyms Succinatdehydrogenase und wirkt als kompetitiver Inhibitor. Mit dieser Reaktion können Stoffwechselprozesse in gefährlichen Organismen gestoppt werden.
    Bildquelle hier eingeben

Nicht kompetitive Inhibitoren

  1. Zyanid
    Dieses Gift führt zum Tod, da die ATP-Produktion gestoppt wird. Im Wesentlichen bindet es an die allosterische Stelle des Enzyms Cytochromoxidase (ein Trägermolekül, das Teil der Elektronentransportkette ist). Cyanid verändert die Form des aktiven Zentrums, so dass das Enzym keine Elektronen weitergeben kann.

  2. Penicillin
    Dieses Antibiotikum bindet an das Bakterienenzym DD-Transpeptidase. Das Enzym würde normalerweise die Bildung von Peptidoglycan-Verbindungen in seiner Zellwand katalysieren. Wenn es durch das Penicillin nicht kompetitiv gehemmt wird, wird die Zellwand nicht kontinuierlich gestärkt und es bricht zusammen.

Schreibe einen Kommentar