Was sind die Unterschiede zwischen E1- und E2-Reaktionen?

E1-Reaktionen sind unimolekular, während E2-Reaktionen bimolekular sind. Durch Erweiterung,

#R_("E"1) = k["LG"^-]#, und

#R_("E"2) = k["LG"^-]["NUC"]#

wobei die Bezeichnungen für Abgangsgruppe und Nucleophil stehen.

Infolgedessen verlaufen E2-Reaktionen normalerweise mit einem starken Nucleophil (z. B. Base), während E1-Reaktionen mit einem schwächeren Nucleophil (z. B. Base) gut verlaufen.

Mechanistisch gesehen sind E2-Reaktionen aufeinander abgestimmt (und treten schneller auf), während E1-Reaktionen schrittweise ablaufen (und im Allgemeinen langsamer und zu höheren Energiekosten ablaufen).

Aufgrund des mechanistischen Verhaltens von E1 können Carbokationsumlagerungen im Zwischenprodukt auftreten, so dass die positive Ladung auf den stabilsten Kohlenstoff verlagert wird. Faktoren, die dies beeinflussen, umfassen Hyperkonjugation und Resonanz. Infolgedessen tritt E1 normalerweise nicht auf Primärsubstraten auf.

Darüber hinaus ist die E1-Rate im Wettbewerb mit SN1 empfindlicher und dominiert bei Wärmezufuhr.

Wenn Sie Mechanismen sehen möchten, fragen Sie!

Schreibe einen Kommentar