Was sind die optischen Isomere von Aminosäuren?

Antworten:

Sie sind die beiden nicht überlagernden Spiegelbildisomere, die alle alpha-Aminosäuren mit Ausnahme von Glycin aufweisen.

Erläuterung:

Alpha-Aminosäuren haben ein zentrales Kohlenstoffatom mit einer tetraedrischen Anordnung von Bindungen, an die sie gebunden sind #-H#, #-COOH#, #-NH_2# und ein #-R# Gruppe sind verbunden. Solange die #-R# Gruppe unterscheidet sich von den anderen drei, dann gibt es zwei deutlich unterschiedliche Stereoisomere, die gebildet werden können. Diese werden am besten durch ihre Spiegelbilder dargestellt, die die 3D-Strukturen zeichnen, wie hier für Alanin gezeigt:
Bildquelle hier eingeben

Diagrammquelle: http://www.rowland.harvard.edu/rjf/fischer/background.php

Ein Kohlenstoff wie dieser zentrale wird als bezeichnet chiral. Ein komplexeres Molekül kann mehr als ein Chiralitätszentrum und daher mehr als zwei optische Isomere aufweisen.

Schreibe einen Kommentar