Was sind die drei wichtigsten Puffersysteme des Körpers und wie funktionieren sie?

Antworten:

Die drei wichtigsten Puffersysteme unseres Körpers sind Kohlensäure-Bicarbonat-Puffersystem, Phosphat-Puffersystem und Protein-Puffersystem.

Erläuterung:

Das chemische Puffersystem des Körpers besteht aus drei einzelnen Puffern, von denen der Kohlensäure-Bicarbonat-Puffer der wichtigste ist.

KOHLENSÄURE Bicarbonatpuffer
Durch die Zellatmung entsteht Kohlendioxid als Abfallprodukt. Dies wird sofort in Bicarbonationen im Blut umgewandelt. Beim Erreichen der Lunge wird es wieder in Kohlendioxid umgewandelt und freigesetzt.
Im Blut neutralisiert es Säuren, die durch andere Stoffwechselprozesse freigesetzt werden. Im Magen und im Dünndarm neutralisiert es auch Magensäuren und stabilisiert den intrazellulären pH-Wert von Epithelzellen durch die Sekretion von Bikarbonationen in die Magenschleimhaut.

PHOSPHATE BUFFER SYSTEM
Das Phosphatpuffersystem arbeitet in den inneren Flüssigkeiten aller Zellen. Es besteht aus Dihydrogenphosphationen als Wasserstoffionendonor (Säure) und Hydrogenphosphation als Ionenakzeptor (Base). Wenn zusätzliche Hydroxidionen in die Zellflüssigkeit gelangen, werden sie durch das Dihydrogenphosphation neutralisiert. Wenn zusätzliche Wasserstoffionen in die Zellflüssigkeit gelangen, werden sie durch das Hydrogenphosphat-Ion neutralisiert.

PROTEIN-PUFFERSYSTEM
Das Proteinpuffersystem hilft dabei, den Säuregehalt in und um die Zellen aufrechtzuerhalten. Hämoglobin bildet einen hervorragenden Puffer, indem es an kleine Mengen von Säuren im Blut bindet, bevor sie den pH-Wert des Blutes verändern können. Andere Proteine, die die Aminosäure Histidin enthalten, sind ebenfalls gut puffernd.

Der Hauptzweck all dieser Puffer ist es, den richtigen pH-Wert im Körpersystem aufrechtzuerhalten, damit alle biochemischen Prozesse stattfinden können.

Schreibe einen Kommentar