Was ist ein homöostatisches Ungleichgewicht?

Antworten:

Homöotisches Ungleichgewicht ist die Behinderung der inneren Umwelt, angesichts innerer, äußerer und Umwelteinflüsse im Gleichgewicht zu bleiben.

Erläuterung:

Homöostatisches Ungleichgewicht tritt auf, wenn Zellen im Körper unter einem Mangel leiden, z. B. unter einem Mangel an Nährstoffen, der auf eine ungesunde Ernährung zurückzuführen ist, oder wenn Zellen Toxinen ausgesetzt sind.

Homöostatische Ungleichgewichte können aus drei Haupteinflüssen resultieren:
1) Interne Einflüsse wie Alterung und Genetik.
2) Externe Einflüsse wie Mangelernährung, körperliche Aktivität, geistige Gesundheit, Drogen- und Alkoholmissbrauch.
3) Umwelteinflüsse wie Exposition gegenüber Toxinen.

Längere Ungleichgewichtsperioden im körpereigenen System können zu einer Reihe von Krankheiten führen. Stress ist auch ein wichtiger Faktor für die physiologische Homöostase.

Es wird angenommen, dass eine Fehlfunktion der Zellen, die auf ein homöostatisches Ungleichgewicht zurückzuführen ist, ein Grundfaktor für die meisten Krankheiten ist.

Schreibe einen Kommentar