Was ist die Ionengröße in der Chemie?

Antworten:

Die Ionengröße ist, wenn das Atom Elektronen verliert oder gewinnt, um negativ geladene (Anionen) oder positiv geladene (Kationen) Ionen zu werden.

Erläuterung:

Die Ionengröße ist, wenn das Atom Elektronen verliert oder gewinnt, um negativ geladene (Anionen) oder positiv geladene (Kationen) Ionen zu werden. Wenn Atome Elektronen verlieren oder gewinnen, stimmt die Größe des Ions nicht mit der des ursprünglichen Atoms überein.

Metallatome verlieren in der Regel ihre Valenzelektronen um positive Ionen, sogenannte Kationen, zu bilden. Dies liegt daran, dass Elektronen eine negative Ladung und Protonen eine positive Ladung haben. Wenn die Metalle ihre Elektronen verlieren, werden sie positiv geladen, da das Atom jetzt mehr Protonen enthält als Elektronen.

Beispielsweise:
Natriumatom: 11-Elektronen und 11-Protonen.
Natriumion (Na +): 10-Elektronen und 11-Protonen.

Magnesiumatom: 12-Elektronen und 12-Protonen.
Magnesiumion (Mg2 +): 10-Elektronen und 12-Protonen.

Nichtmetallatome erhalten im Allgemeinen ihre Valenzelektronen negative Ionen, sogenannte Kationen, zu bilden. Dies liegt daran, dass Elektronen eine negative Ladung haben und Protonen eine positive Ladung haben. Wenn die Nichtmetalle ihre Elektronen gewinnen, werden sie negativ geladen, da sich jetzt mehr Elektronen im Atom befinden als Protonen.

Beispielsweise:
Chloratom: 17-Protonen und 17-Elektronen.
Chlorion (Cl-): 17-Protonen und 18-Elektronen.

Sauerstoffatom: 16-Protonen und 16-Elektronen.
Sauerstoffion (O2-): 16-Protonen und 18-Elektronen.

Dies füllt daher ihre äußere Hülle aus, so dass sie vollständig werden können.

Schreibe einen Kommentar