Was ist der grundlegende Unterschied zwischen der Valenzbindungstheorie und der Molekülorbitaltheorie? Sehr grundlegend. Vielen Dank.

UNTERSCHIEDE

Valenzbindungstheorie nimmt an, dass Elektronen in einem Molekül einfach die Elektronen in den ursprünglichen Atomorbitalen sind, von denen einige währenddessen verwendet werden Kleben.

Mit anderen Worten, es erklärt nicht die wahre Verteilung der Elektronen innerhalb der Moleküle als Moleküle, sondern, behandelt Elektronen, als wären sie auf den Atomen selbst "lokalisiert".

By drawing a Lewis structure and describing the electron distribution on that, you are using valence bond theory.

Auf der anderen Seite, Molekülorbitaltheorie erklärt die "Delokalisierung" der Elektronen (genau wie in #pi# Systeme wie Benzol und Pyridin (wie in der organischen Chemie) und gehen nicht davon aus, dass sich die Elektronen in den ursprünglichen Atomorbitalen befinden.

Stattdessen heißt es, dass sich die Atomorbitale zu dem vereinigen selbe Nummer neuer Molekülorbitale wie Atomorbitale (Erhaltung der Orbitale), und die Elektronenverteilung basiert darauf.

By working out a full molecular orbital diagram to see how the electrons are distributed then, you are using molecular orbital theory.

ENTDECKUNGEN / SCHLUSSFOLGERUNGEN

Infolgedessen ist es eine wichtige Entdeckung, die auf der Molekülorbitaltheorie basiert korrekt erklärt das #"O"_2# hat ungepaart Elektronen (ist paramagnetisch), wohingegen die Valenzbindungstheorie denkt #"O"_2# hat alle gepaart Elektronen.

Aus dem MO-Diagramm von #"O"_2#können Sie zwei Elektronen sehen, die in der nicht gepaart sind #pi_(2p_x)^"*"# und #pi_(2p_y)^"*"# antibindende Molekülorbitale.

Aber wenn Sie sich einfach die Lewis-Struktur ansehen, wie es die Valenzbindungstheorie tut, ist es nicht offensichtlich, dass es ungepaarte gibt Valenzelektronen überhaupt.

Schreibe einen Kommentar