Warum ist HCl eine Arrhenius-Säure?

Die Arrhenius-Definition von Säuren und Basen ist einer der ältesten. Eine Arrhenius-Säure ist eine Substanz, die bei Zugabe zu Wasser die Konzentration der vorhandenen H + -Ionen erhöht. Die chemischen Formeln von Arrhenius-Säuren werden zuerst mit den sauren Wasserstoffatomen geschrieben. Eine Arrhenius-Base ist eine Substanz, die bei Zugabe zu Wasser die Konzentration der vorhandenen OH1-Ionen erhöht. HCl ist ein Beispiel für eine Arrhenius-Säure und beispielsweise NaOH ist ein Beispiel für eine Arrhenius-Base.

Das von einer Arrhenius-Säure produzierte H + -Ion ist immer mit einem Wassermolekül verbunden, um das Hydroniumion zu bilden. Arrhenius-Säuren werden häufig als Protonendonatoren, Wasserstoffionendonatoren oder Hydroniumionendonatoren bezeichnet, je nachdem, ob wir versuchen, die von der Säure (Proton oder Wasserstoffion) oder den in Lösung vorhandenen Spezies (Hydroniumion) hervorzuheben.

Schreibe einen Kommentar