Frage #b0544

Wassermoleküle können Wasserstoffbrücken mit C) -Verbindungen eingehen, die polare kovalente Bindungen aufweisen.

Wassermoleküle können nur Wasserstoffbrücken zwischen den teilweise positiv geladenen Wasserstoffatomen in einem Wassermolekül und einem teilweise negativ geladenen Atom in einem anderen Molekül bilden. Dies bedeutet, dass sich Wasserstoffbrücken nur zwischen Atomen in polaren kovalenten Bindungen bilden können.

Antwort erklärt:
A) Die Bindung zwischen den O-Atomen in einem Sauerstoffgasmolekül ist unpolar, was bedeutet, dass die Atome in einem Sauerstoffgasmolekül nicht teilweise geladen sind und daher keine Wasserstoffbindungen mit Wassermolekülen eingehen können. B) nicht wasserlösliche Verbindungen sind unpolar und ihre Atome bilden keine Teilladungen; und D) Öle sind auch unpolar. Daher könnten sie mit Wassermolekülen keine Wasserstoffbrückenbindungen eingehen.

Das Bild unten zeigt die Wasserstoffbrückenbindung zwischen Wassermolekülen. Das Symbol #delta^+# bedeutet eine teilweise positive Ladung, und #delta^-# bedeutet eine teilweise negative Ladung, so dass die OH-Bindungen in Wassermolekülen polar sind.

http://imgbuddy.com/water-molecule-hydrogen-bond.asp

Wassermoleküle können mit einer Vielzahl von Molekülen Wasserstoffbrückenbindungen eingehen, sofern sie eine oder mehrere polare kovalente Bindungen aufweisen. Das folgende Bild zeigt die Wasserstoffbindung zwischen dem polaren H-Atom des Wassermoleküls und dem polaren O-Atom von Ethanol. #"C"_2"H"_5"OH"#. Das polare H-Atom von Ethanol kann auch eine Wasserstoffbrücke bilden.
wiki.zirve.edu.tr

Eine Wasserstoffbindung kann auch zwischen einem teilweise negativ geladenen Stickstoffatom in einem Ammoniakmolekül auftreten. Die teilweise geladenen Wasserstoffatome in Ammoniak könnten auch Wasserstoffbrückenbindungen mit den teilweise negativ geladenen Sauerstoffatomen in den Wassermolekülen eingehen.
http://www.cram.com/flashcards/biology-campbell-9th-edition-chapters-2-7-4-and-5-selected-readings-from-mit-opencourseware-class-3768033

Die Fähigkeit von Wassermolekülen, mit anderen Molekülen mit polaren kovalenten Bindungen Wasserstoffbrücken zu bilden, ist die Grundlage für die Auflösung dieser Verbindungen in Wasser. Erinnern Sie sich an das Sprichwort: "Gleiches löst Gleiches auf."

Schreibe einen Kommentar