Frage #2c01b

!! LANGE ANTWORT !!

Die Hybridisierung eines Atoms, das Teil eines Moleküls ist, kann leicht durch Inspektion des Lewis-Struktur des Moleküls.

Genauer gesagt, Orbitalhybridisierung kann durch Zählen der Elektronenregionen bestimmt werden DichteDies können Bindungen zu anderen Atomen oder zu einzelnen Paaren sein, die ein bestimmtes Atom umgeben.

Die Anzahl der Bereiche der Elektronendichte bestimmt die sterische Zahl eines Atoms, die wiederum Orbitalhybridisierung bestimmt. Schauen wir uns also Ihre Moleküle an.

  • Ethanol, #C_2H_6OH#

Die Lewis-Struktur für Ethanol sieht das so aus

http://cnx.org/contents/abcd9bb2-8b61-4176-8287-61c0135570e4@3/Covalent_Bonding_and_Electron_

Schauen Sie sich das Kohlenstoffatom an, das sich ganz links vom Molekül befindet. Beachten Sie, dass es ist gebunden zu vier weiteren Atomen (3-Wasserstoff und 1-Kohlenstoff), und das hat es keine einsamen Paare Geschenk.

Da jede Bindung als ein Bereich der Elektronendichte zählt, ist ihre sterische Zahl wird gleich sein 4. Deshalb wird es haben 4-Hybridorbitale, was impliziert, dass es ist #sp^(3)# hybridisiert.

Gleiches gilt für das zentrale Kohlenstoffatom. Es ist auch an vier andere Atome gebunden (2-Wasserstoffatome, 1-Kohlenstoff und 1-Sauerstoff) sterische Zahl wird gleich sein 4.

Das zentrale Kohlenstoffatom wird also sein #sp^(3)# hybridisiert.

  • Methanal, #CH_2O#

Die Lewis-Struktur für Methanal ist

http://pixshark.com/formaldehyde-lewis-structure.htm

Dieses Mal ist das zentrale Kohlenstoffatom von drei Bindungen umgeben (Doppel- und Dreifachbindungen zählen als 1-Bereich der Elektronendichte) und es sind keine einzelnen Paare vorhanden, was bedeutet, dass es sich um ein Molekül handelt sterische Zahl wird gleich sein 3.

Dies entspricht einer #sp^(2)# Hybridisierung.

Das Sauerstoffatom ist nur an ein anderes Atom, den zentralen Kohlenstoff, gebunden, hat aber 2-Elektronenpaare vorhanden. Da jedes Einzelpaar als 1-Bereich der Elektronendichte zählt, ist seine sterische Zahl gleich 3 sowie.

Dies entspricht wiederum einer #sp^(2)# Hybridisierung.

  • Methanimin, #CH_3N#

Die Lewis-Struktur für Methanimin sieht das so aus

http://chem-net.blogspot.ro/2012/04/lewis-electron-dot-structures-simple_29.html

Das Kohlenstoffatom bildet drei Bindungen und es sind keine einzelnen Elektronenpaare vorhanden, sodass die sterische Zahl gleich ist 3 und es wird sein #sp^(2)# hybridisiert.

Das Stickstoffatom bildet zwei Bindungen, eine an Kohlenstoff und die andere an Wasserstoff, und es ist ein einziges Elektronenpaar vorhanden.

Dies impliziert, dass seine sterische Zahl gleich ist 3 und es wird sein #sp^(2)# hybridisiert.

  • Methylacetylen, #C_3H_4#

http://www.ivyroses.com/Chemistry/Organic/Naming-Alkynes.php

Der Kohlenstoff ganz links ist an vier andere Atome gebunden und weist keine einzelnen Paare auf, sodass seine sterische Zahl gleich ist 4 und es ist #sp^(3)# hybridisiert.

Der Kohlenstoff ganz rechts ist nur an zwei andere Atome gebunden und weist keine einzelnen Paare auf, sodass seine Terzahl gleich ist 2. Dies entspricht einer #sp# Hybridisierung.

Schreibe einen Kommentar