Woher wusste Rutherford, dass der Kern positiv geladen war?

Rutherford folgerte, dass der Atomkern positiv geladen war, weil die Alpha-Teilchen, die er auf die Metallfolien abfeuerte, positiv geladen waren und sich wie Ladungen abstießen. Alpha-Teilchen bestehen aus zwei Protonen und zwei Neutronen, sie sind also positiv geladen. In Rutherfords Experimenten passierten die meisten Alpha-Partikel die Folie direkt, ohne abgelenkt zu werden. Gelegentlich wurden die Alphateilchen jedoch in ihren Bahnen abgelenkt, und selten wurden die Alphateilchen in einem Winkel von 180 Grad nach hinten abgelenkt. Da sich ähnliche Ladungen abstoßen, folgerte Rutherford, dass die Ursache für die Ablenkung der positiv geladenen Alpha-Teilchen etwas innerhalb des Atoms sein musste, das ebenfalls positiv geladen war. Rutherford schloss aus seinen Metallfolienexperimenten, dass der größte Teil eines Atoms ein leerer Raum mit einem kleinen, dichten, positiv geladenen Kern im Zentrum ist, der den größten Teil der Masse des Atoms enthält. Er schloss auch, dass die Elektronen den Kern umkreisen, wie die Planeten die Sonne umkreisen.

http://chem.wisc.edu/deptfiles/genchem/sstutorial/Text4/Tx42/tx42.html
ABBILDUNG 4.2 (b) Vergrößerter Querschnitt der Goldfolie in der Vorrichtung, der die Ablenkung von Alpha-Partikeln durch die Kerne der Goldatome zeigt.

Schreibe einen Kommentar