Wie sieht unser Sonnensystem aus?

Antworten:

#color(white)(qwertyuiopasdfghjklzxcvbnm)#
WARNUNG!
Lange Antwort.

Erläuterung:

#color(white)(qwertyuiopasdfghjklzxcvbnm)#
Unser Sonnensystem besteht aus Planeten, Kometen und Asteroiden zusammen mit anderem Weltraumstaub und Trümmern, die den Stern umkreisen, den wir nennen Die Sonne. Gebildet mehr als #4 1/2# Vor Milliarden Jahren ist unser Sonnensystem eines von vielen ähnlichen im Universum. Es befindet sich an einem der vier Arme der Milchstraße, dem Orion-Arm.

Bildquelle hier eingeben

Alle Objekte, aus denen sich das Sonnensystem zusammensetzt, stammen aus einer riesigen Wolke aus Gasen und Staub, die als Nebel bezeichnet wird. Diese Wolke begann sich langsam und dann schneller zu drehen, wobei sich die Materie in der Mitte drehte und in sich zusammenfiel. Dies wurde die Sonne.

Andere Teile der Materie lösten sich aus dieser Wolke und wurden die Planeten. Einige Planeten wurden groß genug, um große Mengen an Gasen anzulocken. Dies wurden die Riesenplaneten, zu denen Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun gehören. Diese Körper rotierten in Umlaufbahnen um die Sonne und wurden so zum Sonnensystem.

Bildquelle hier eingeben

Wenn Sie das Sonnensystem von oben sehen könnten, würden Sie die Sonne in der Mitte mit ihren Planeten sehen, die sich in ihren Bahnen drehen.
Die Sonne macht fast die gesamte Materie im Sonnensystem mehr als aus #99%#. Die Planeten umkreisen die Sonne gegen den Uhrzeigersinn, mit Ausnahme der Venus im Uhrzeigersinn und wahrscheinlich auch des Uranus. Merkur ist der Sonne am nächsten, und Zwergplaneten wie Pluto sind am weitesten entfernt. Die Erde ist der dritte Planet von der Sonne, die Venus der zweite. Der Mars kommt als vierter mit einem Gürtel aus Weltraummüll namens Asteroidengürtel. Die Riesenplaneten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun folgen in dieser Reihenfolge, Zwergplaneten wie Pluto und Eris weiter unten.

Die inneren vier Planeten sind viel kleiner als die äußeren vier. Diese Planeten haben dichte, felsige Kerne und nur die Erde und der Mars haben Monde, die sie umkreisen.

Die äußeren Planeten haben gasförmige Oberflächen, hauptsächlich Helium, Wasserstoff und Eis, was bedeutet, dass man nicht auf ihnen landen kann. Sie haben viele Monde im Orbit, da ihre Gravitationsfelder stärker sind als die der inneren Planeten.

Die äußeren Planeten bilden # 99%# der Masse im Sonnensystem aus #1%# was übrig bleibt, ohne die Sonne. Alle diese Planeten, obwohl die Saturn-Planeten klar sind, sind von Ringen umgeben, die sich aus feinen Partikeln, Staub, Trümmern und Asteroiden zusammensetzen. Sie sind leicht, wenn man bedenkt, wie groß sie sind. Saturn zum Beispiel würde schweben, wenn man eine Badewanne finden könnte, die groß genug ist.

Hoffe das hilft 🙂

Schreibe einen Kommentar