Wie nennt man Ketone?

Das Nomenklatursystem der IUPAC (International Union of Pure and Applied Chemistry) weist ein charakteristisches Suffix von zu -ein zu Ketonen (Propanon oder Aceton, Hexanon, ...)

www.bbc.co.uk

  1. Erstens kann sich eine Ketoncarbonylfunktion an einer beliebigen Stelle befinden (Kette oder Ring). Seine Position wird normalerweise durch eine Ortsnummer (2, 3, 4, ...) angegeben.

  2. Die Nummerierung der Kette beginnt normalerweise am Ende, das der Carbonylgruppe am nächsten liegt. Zum Beispiel benötigen sehr einfache Ketone (siehe Bild) keine Locator-Nummer, da es nur eine mögliche Stelle für eine Keton-Carbonyl-Funktion gibt.

  3. Die Namen für Ketone werden gebildet, indem beide an das Carbonyl gebundenen Alkylgruppen benannt und dann das Suffix -on hinzugefügt werden. Sehr wichtige Regel ist, dass die angehängten Alkylgruppen im Namen alphabetisch angeordnet sind.

Vielleicht solltest du das auch nützlich finden:
Wie bei vielen Molekülen mit zwei oder mehr funktionellen Gruppen hat eines Priorität, während das andere als Substituent bezeichnet wird! Es ist sehr wichtig zu wissen, dass Aldehyde eine höhere Priorität als Ketone haben.

4-Oxopentanal www.chemsynthesis.com

Moleküle, die beide funktionellen Gruppen enthalten, werden als Aldehyde und das Keton als bezeichnet -oxo Substituent.
Sie sollten wissen, dass sich Aldehyd immer am Ende der Kette befindet, sodass es nicht erforderlich ist, der funktionellen Aldehydgruppe eine Positionsnummer zu geben. Es ist jedoch erforderlich, dem Keton eine Ortsnummer zu geben. Ausgenommen bei sehr einfachen Ketonen (siehe Bild), da es nur eine mögliche Stelle für eine Ketoncarbonylfunktion gibt.

Schreibe einen Kommentar