Wie kann ich die Polarität einer Verbindung berechnen?

LANGE ANTWORT. Zunächst muss unterschieden werden zwischen Polarität einer Bindung und die Polarität eines Moleküls (oder Verbindung).

Bond-Polarität bezieht sich auf eine Trennung der elektrischen Ladung, die sich aus einer Differenz in ergibt Elektronegativität zwischen den beiden Atomen oder Gruppen, die sich miteinander verbinden.

http://www.tutornext.com/chemistry/polar-covalent-bond.html

Dieser Unterschied in Elektronegativität Werte zwischen den beiden Atomen bewirken, dass die Elektronen der Bindung ungleich verteilt werden, wodurch eine positive Ladung entsteht (#delta^+#) am weniger elektronegativen Atom und einer negativen Teilladung (#delta^(-)#) am elektronegativeren Atom. Die Polarität einer Bindung kann allein mit der bestimmt werden Elektronegativität Werte der beiden konstituierenden Atome.

Wenn die Bindung zwischen den beiden Atomen nicht polar ist, ist der Unterschied in der Elektronegativität zwischen den beiden Atomen geringer als 0.5, dann ist dein Molekül unpolar. Wenn die Bindung tatsächlich polar ist, können Sie versuchen, die Polarität des Moleküls zu bestimmen.

A Molekülgeometrie ist ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung der Polarität eines Moleküls. Aus diesen vorgenannten Teilabgaben ergibt sich a Bindungsdipolmoment, #mu#.

Wenn sich die Orientierungen dieser Bindungsdipolmomente gegenseitig aufheben, wird das Molekül als unpolar bezeichnet. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, haben Sie es mit einem polaren Molekül zu tun.

Einige Beispiele, in denen sich Bindungsdipolmomente gegenseitig aufheben und zu einem unpolaren Molekül führen:

http://science.uvu.edu/ochem/index.php/alphabetical/c-d/dipole-moment/

Dipolmomente werden gezeichnet, wobei der Pfeil auf das elektronegativere Atom und die Plus-Seite auf das weniger elektronegative Atom zeigt. Beachten Sie, dass für #CO_2#Bei zwei polaren Bindungen ist das Dipolmoment insgesamt Null, da sich diese beiden Pfeile gegenseitig aufheben. Dies führt zu einem unpolaren Molekül. Das gleiche gilt für #BF_3#:

http://www.thefullwiki.org/Polar_molecule

Die drei Dipolmomente heben sich durch die symmetrische Anordnung der Bindungen auf (siehe weiter unten) Vektoraddition).

Eine asymmetrische Anordnung der Teilladungen ergibt ein polares Molekül, wie Sie für Wasser sehen können:

http://armiemithumb40.soup.io/post/488890856/largest-dipole-moment-h2o-or-hf

Die beiden Dipolmomente addieren sich zu einem Gesamtdipolmoment und damit zu einem polaren Molekül.

Um die Polarität eines Moleküls vorhersagen zu können, müssen Sie mit dem Ergebnis vertraut sein Lewis-Strukturen, Elektronegativität, VSEPR-Theorie, und Bindungspolarität.

Schreibe einen Kommentar