Welche Orbitalhybridisierung ist mit einer tetraedrischen Ladungswolkenanordnung verbunden? A) # sp # B) # sp ^ 3d ^ 2 # C) # sp ^ 3 # D) # sp ^ 2 #

Die Antwort ist C) #sp^3#.

Ladungswolken oder Elektronenreaktionen Dichtekönnen Bindungen sein (Einfach -, Doppel - und Dreifachbindungen zählen als 1-Region Elektronendichte) oder Einzelpaare.

A tetraedrisch Ladungswolkenanordnung entspricht also 4 Regionen der Elektronendichte, die das Zentralatom umgeben - dies ist bekannt als sterische Zahl.

Die sterische Zahl, die zur Bestimmung verwendet wurde OrbitalhybridisierungDas heißt, Sie erhalten die Anzahl der Hybridorbitale, die ein Zentralatom haben muss.

In diesem Fall ist eine sterische Zahl gleich 4 entspricht 4 Hybridorbitale #-># einem S-Orbital und drei p-Orbitale #-># #sp^(3)# Hybridorbitale.

http://www.ntu.ac.uk/cels/molecular_geometry/hybridization/Sp3_hybridization/

Schreibe einen Kommentar