Was würde dazu führen, dass ein Atom einen niedrigen Elektronegativitätswert hat?

Antworten:

Eine reduzierte Atomladung ....

Erläuterung:

Elektronegativität ERHÖHT SICH IM VERLAUF DES ZEITRAUMS von links nach rechts, während sich die Gruppe VERRINGERT. Warum so? Wie immer ist es ein Wettbewerb zwischen (i) Nuklearladung, dh der #"atomic number Z"#und (ii) Abschirmung der Kernladung durch andere Elektronen. Unvollständige elektronische Hüllen schirmen die Kernladung sehr unwirksam ab. Und somit Elemente rechts von das Periodensystem (wie wir es sehen ... als Chemiker müssen wir unsere Geometrie sorgfältig bestimmen) dh Stickstoff, Sauerstoff und Fluor sollten ziemlich ELEKTRONEGATIV sein ....

Und Elemente links vom Periodensystem, die Alkalimetalle und die Erdalkalimetalle sollten von sich aus niedrige Elektronegativitäten aufweisen, da die Kernladung durch die dazwischenliegenden elektronischen Hüllen gut abgeschirmt wird ...

Unterstützt oder beeinträchtigt diese Skala der Elektronegativität das angegebene Argument ...?

google.com

Schreibe einen Kommentar