Was sind zwei treibende Kräfte chemischer Reaktionen?

Entropie und Enthalpie.

(Natürlich berücksichtigen wir hier nicht die Kinetik einer Reaktion, da wir von der Fähigkeit der Reaktion sprechen, aufzutreten, und nicht davon, wie schnell sie auftritt.)


Nun, die THERMODYNAMISCHEN Triebkräfte chemischer Reaktionen sollten ihre Ursache haben Spontaneität, dh ihre thermodynamische Fähigkeit aufzutreten.

Nehmen wir an, Sie haben noch nie davon gehört #G#, die freie Energie der Gibbs. Wir können noch untersuchen:

  • Enthalpie, #H#, die Wärmestrom bei konstantem Druck für einen bestimmten Prozess.
  • Entropie, #S#, die Menge der Energieverteilung für einen bestimmten Prozess.

Jeder chemische Prozess (bei dem Bindungen aufgebrochen und hergestellt werden), z. B. eine Reaktion, hat eine Enthalpie Wert.

Wenn es negativ ist, ist das Ergebnis energetisch stabiler denn was gemacht wurde hat verloren Energie in die Umgebung relativ zu dem, womit wir begonnen haben. Dies ist der Fall, wenn die gebildeten Wechselwirkungen stärker sind als die gebrochenen Wechselwirkungen.

Dies ist thermodynamisch günstig.

http://www.mrbigler.com/

Jeder chemische Prozess (bei dem Bindungen aufgebrochen und hergestellt werden), z. B. eine Reaktion, hat eine Entropie Wert auch.

Wenn es positiv ist, wird die Energie im System an die Umgebung abgegeben. Eine Analogie ist, dass, wenn wir über ideale Gasteilchen sprechen, sich die Teilchen mehr ausbreiten.

Dies ist thermodynamisch günstig.

http://theskepticalzone.com/

Wenn beide Fälle erfüllt sind, dh wenn die Änderung der Enthalpie ist Negativ und die Änderung in der Entropie ist positivsoll die Reaktion sein spontanund somit sind Enthalpie und Entropie die beiden treibenden thermodynamischen Kräfte chemischer Reaktionen.

Schreibe einen Kommentar