Was sind einige Beispiele für Zustandsänderungen?

Phasenwechsel umfassen Verdampfung, Kondensation, Schmelzen, Gefrieren, Sublimation und Ablagerung.

Verdampfung, eine Art von Verdampfung, tritt auf, wenn Partikel einer Flüssigkeit eine ausreichend hohe Energie erreichen, um die Oberfläche der Flüssigkeit zu verlassen und in den Gaszustand überzugehen. Ein Beispiel für Verdunstung ist eine austrocknende Wasserpfütze. Es trocknet aus, weil die Wassermoleküle in die Atmosphäre verdampfen.

Kochen ist eine Art schnelle Verdampfung, die auftritt, wenn die Partikel einer Flüssigkeit auf ihren Siedepunkt erhitzt werden. In der gesamten Flüssigkeit bilden sich große Gasblasen, die sich an die Oberfläche bewegen und die Flüssigkeit verlassen. Dampf sind die gasförmigen Wassermoleküle, die sich über kochendem Wasser bilden.

Kondensation tritt auf, wenn die Partikel in einem Gas ausreichend abgekühlt sind (Energie verlieren), um in den flüssigen Zustand überzugehen. Ein Beispiel für Kondensation ist, wenn ein Glas Eiswasser außen Wassertropfen bildet. Die Wasserdampfmoleküle neben dem Glas kühlen ab und kondensieren zu flüssigem Wasser.

Schmelzen tritt auf, wenn ein Feststoff erhitzt wird, bis seine Teilchen eine Energie erreicht haben, die ausreicht, um seinen Schmelzpunkt zu erreichen, und ihn in den flüssigen Zustand überführt. Ein Beispiel für das Schmelzen ist ein Eiswürfel, der sich in flüssiges Wasser verwandelt, wenn Sie ihn auf eine Oberfläche stellen oder in der Hand halten.

Einfrieren tritt auf, wenn eine Flüssigkeit abgekühlt wird, bis ihre Teilchen eine Energie erreicht haben, die niedrig genug ist, um ihren Gefrierpunkt zu erreichen, wodurch sie in den festen Zustand übergeht. Dies tritt bei flüssigem Wasser auf, wenn es in einen Gefrierschrank gestellt wird. (Eigentlich ist alles, was fest ist, eingefroren!)

Sublimation tritt auf, wenn ein Feststoff in den Gaszustand übergeht, ohne den flüssigen Zustand zu durchlaufen. Jod ist ein Beispiel für eine Substanz, die sublimiert, ebenso wie festes Kohlendioxid (Trockeneis), Schnee und Eis.

Ablagerung tritt auf, wenn ein Gas in einen Feststoff übergeht, ohne den flüssigen Zustand zu durchlaufen. Beispiele für Ablagerungen sind die Bildung von Schnee in Wolken, die Bildung von Frost an Fenstern und am Boden und die Ableitung von a #"CO"_2# Feuerlöscher.

Schreibe einen Kommentar