Was ist die grüne Welt Hypothese?

Antworten:

Die Hypothese der Grünen Welt geht davon aus, dass das Gleichgewicht von Raubtieren und Pflanzenfressern die Zerstörung von Pflanzen verhindert.

Erläuterung:

Die Hypothese, die erstmals in 1960 von den US-amerikanischen Wissenschaftlern Nelson Hairston, Frederick Smith und Lawrence Slobodkin vertreten wurde, besagt, dass mehr Raubtiere als Pflanzenabwehrkräfte für die Begrenzung der Ausbreitung von Pflanzenfressern verantwortlich sind, was wiederum zu einer großflächigen Zerstörung des Pflanzenlebens führen würde.

Während dies in der Natur schwierig zu testen ist, weil es nicht möglich ist, alle Raubtiere von einem Versuchsgelände zu entfernen, wurde dies an einem venezolanischen Wasserkraftprojekt nachgewiesen, an dem die durch den Damm verursachten Überschwemmungen zur Bildung mehrerer Inseln führten. Bei jenen, bei denen Raubtiere abwesend waren, wurde eine größere Zerstörung der grünen Deckung festgestellt als auf jenen Inseln oder Festlandgebieten, auf denen Pflanzenfresser und Raubtiere nebeneinander existierten.

Schreibe einen Kommentar