Was ist der Unterschied zwischen Nikotin- und Muskarinrezeptor?

Antworten:

Hier ist was ich habe.

Erläuterung:

Nikotin- und Muskarinrezeptoren sind beide Acetylcholin (ACh) -Rezeptoren. Der gleiche Neurotransmitter bindet an sie, doch ihr Wirkmechanismus (MOA) ist aufgrund ihrer Einzigartigkeit sehr unterschiedlich.

Erst einmal Nikotinrezeptoren sind ionotrop. Das heißt, wenn ACh daran bindet, fließen Ionen durch. Es wirkt als Kanal für positiv geladene Ionen, hauptsächlich Natrium. Welches depolarisiert die Zelle.

Sie finden N1-Nikotinrezeptoren an neuromuskulären Knotenpunkten. Dabei spielen sie eine wichtige Rolle bei der Bewegung Ihrer Muskeln. N2 Nikotinrezeptoren kommen im Gehirn sowie im autonomen und parasympathischen Nervensystem vor.

Während auf der anderen Seite Muskarinische Rezeptoren habe eine andere MOA. Anstatt ein Ionenkanal für Natrium zu werden, verwenden sie ein G-Protein. Wenn ACh an den Rezeptor bindet, ändert dieses Protein seine Form, wodurch es verschiedene Second Messenger phosphorylieren kann.

Es gibt fünf verschiedene Arten von Muskarinische Rezeptoren M1, M3 & M5 sind exzitatorische Rezeptoren, da ihr G-Protein die Phopholipase C stimuliert, die dann IP3 und DAG aktiviert. Die beiden anderen, M2 und M4, wirken hemmend.

Sie finden Muskarinische Rezeptoren im Gehirn, im Herzen, in der glatten Muskulatur oder im parasympathischen Nervensystem. Während Nikotinrezeptoren sind im sympathischen Nervensystem gefunden, Muskarinische Rezeptoren sind nicht. Das ist der entscheidende Unterschied.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist ihre MOA, man verwendet Ionen (Nikotin) und man verwendet G-Proteine ​​(Muskarin). Nikotinrezeptoren sind alle erregend, während Muskarinische Rezeptoren kann in Abhängigkeit vom Subtyp sowohl anregend als auch hemmend sein. Ein weiterer Unterschied ist, wo sie am Körper gefunden werden. (Sympathisch gegen Parasympathisches Nervensystem)

Quelle 1
Quelle 2

Schreibe einen Kommentar