Warum ist unser Darm so lang?

Antworten:

Aufgrund einer überwiegend pflanzlichen Ernährung: Eine solche pflanzliche Ernährung umfasst unsere üblichen Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte und Knollen.

Erläuterung:

Pflanzenfresser besitzen einen Darm, der mindestens 10-mal länger ist als ihr Körper, obwohl der Wert beim Menschen nicht mehr als 7-mal beträgt.

Es braucht Zeit, um faserige Pflanzenteile aufzulösen und schließlich zu verdauen, von denen der größte Teil im Darm stattfindet. Viele Pflanzenfresser haben auch Einrichtungen entwickelt, um Zellulose zu verdauen, die reichlich in pflanzlicher Nahrung enthalten ist.

Der Mensch isst auch pflanzliche Nahrung und benötigt einen beträchtlich langen Darm aber zur gleichen Zeit muss daran erinnert werden, dass,

  1. Wir können nur gekochte Stärke verdauen, wir sind keine Wiederkäuer
  2. Wir haben nicht die Fähigkeit, Cellulose, Caecum vestigeal zu verdauen
  3. Wir sind Allesfresser, es gibt also auch Nährstoffe aus tierischen Quellen (für die wir einen robusten Magen haben).

Beim Menschen beginnt die Stärkeverdauung in der Mundhöhle durch die Einwirkung von Speichelamylase, hört jedoch in einer stark sauren Umgebung des Magens auf.

Unsere täglichen Frühstückszerealien sowie Brot und Reis usw. werden vollständig verdaut, sobald die Nahrung in den Dünndarm gelangt. Hier vermischen sich Pankreas-Amylase- und Darm-Amylase-Enzyme mit Nahrungsmitteln und komplexe Kohlenhydrate werden zu Maltose, Isomaltose usw. abgebaut.

Verdauungssaft des Darms enthält auch Enzyme wie Maltase, Isomaltase, Saccharase, Lactase - all diese Enzyme spalten Disaccharide in absorbierbare Monosaccharide.

Maltase wirkt auf Maltose
Isomaltase wirkt auf Isomaltose
Sucrase wirkt auf Saccharose / Rohrzucker
Laktase wirkt auf Laktose / Milchzucker.

Einfache Nährstoffe werden vom Körper aus dem Dünndarm aufgenommen. Die Oberfläche der Absorption wird durch das Vorhandensein von Zotten und Mikrovillen auf der Innenauskleidung vergrößert.

So Dünndarm spielt eine wichtige Rolle in der menschlichen Physiologie, da er sehr lang ist. Es hilft, den größtmöglichen Nutzen aus der Nahrung zu ziehen, indem es die vollständige Verdauung und die anschließende Aufnahme erleichtert.

Der Dünndarm ist bei Erwachsenen etwa 30 cm lang und der Dickdarm etwa 30 cm lang. Im Dickdarm findet keine Verdauung statt, nur etwas Wasser wird aufgenommen. Die Länge des Darms beim Menschen ist aufgrund seiner Allesfressergewohnheit mäßig ; es ist vergleichsweise länger als das bei Fleischfressern, aber viel kürzer und weniger komplex im Vergleich zum Darm von Pflanzenfressern.

http://wordpress.as.edu.au/hmcphie/files/2013/05/Screen-Shot-2013-05-22-at-12.54.02-PM.png

http://wordpress.as.edu.au/hmcphie/files/2013/05/Screen-Shot-2013-05-22-at-12.53.47-PM.png

Schreibe einen Kommentar