Warum hat Präsident Clinton Militärs nach Bosnien geschickt?

Antworten:

Zunächst sandte Präsident Bill Clinton US-Militärs im Namen der Friedenssicherungsbemühungen der Nordatlantikvertragsorganisation (NATO) nach Bosnien. Schließlich sandte er Truppen, um einen Friedensvertrag aufrechtzuerhalten und Friedenstruppen zu schützen.

Erläuterung:

Bevor ich auf den tatsächlichen Vorfall eingehe, möchte ich kurz ein weit verbreitetes Missverständnis über die Organisation des Nordatlantikvertrags (NATO) entkräften. Die NATO ist nicht ausschließlich bestehend aus den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko (obwohl die USA die größte Anzahl von NATO-Mitarbeitern stellen). Die NATO besteht aus jeder Nation in Westeuropa (mit Ausnahme von Österreich und der Schweiz [Mexiko ist ebenfalls kein Mitglied]) und der Türkei.

Unten sehen Sie ein Bild der aktuellen NATO-Staaten:

Bildquelle hier eingeben
Mit freundlicher Genehmigung von: Ssolbergj (Wikipedia User); Zugriff von: en.wikipedia.org Wiederverwendet unter: CC BY 3.0

Der Vorfall:

Die Sozialistische Bundesrepublik Jugoslawien (ich werde sie als "Jugoslawien" bezeichnen) war seit ihrer Gründung in 1945 im Wesentlichen eine Ansammlung unterschiedlicher Ethnien. Jugoslawien wurde in ethnische 6-Regionen unterteilt, die als Republiken (ähnliche Staaten oder Provinzen) bezeichnet wurden. Ein Großteil der Macht konzentrierte sich zunächst auf die einzelnen Regionen. In den späten 1960-Jahren, als die nationale Regierung versuchte, die Macht in der Hauptstadt des Landes zu zentralisieren, löste dies Ressentiments und Unruhe unter den ethnischen Gruppen aus. Im Mai von 1980 starb der seit zehn Jahren in Jugoslawien tätige 3-Führer Josip Broz Tito an chirurgischen Komplikationen. Tito war im Wesentlichen der Klebstoff, der Jugoslawien zusammenhält.

Bildquelle hier eingeben
Mit freundlicher Genehmigung von: Slavic Catalogueing Manual, Princeton University; Zugriff von: http://library.princeton.edu/departments/tsd/katmandu/sgman/yugo.html; Wird unter Public Domain wiederverwendet

Oben ist ein Bild der ethnischen Regionen in Jugoslawien um 1991.

Nationalismus, ethnische Konflikte, wirtschaftliche Volatilität und Frustration gegenüber der Regierung (aufgrund des Versagens politischer Persönlichkeiten und der internationalen Politik) ließen alles Fieber aufkommen. Die Beziehungen zwischen den Regionen verschlechterten sich bis zu dem Punkt, an dem gewalttätige ethnische Proteste grassierten, während sich jede Region um mehr Autonomie und Unabhängigkeit bemühte. Schließlich hatte sich die Situation so weit entwickelt, dass die Regionen ihre jeweiligen Armeen gegeneinander einsetzten.

In 1992 brach Bosnien und Herzegowina in einen bewaffneten territorialen Konflikt um die Unabhängigkeit von Jugoslawien aus, wodurch Bosnien (und Herzegowina) in den Krieg stürzte. Um zu versuchen, ihre eigene Nation zu gründen, versuchten die Bosnier zusammen mit den Serben, die Hauptstadt Jugoslawiens in der Belagerung von Sarajevo zu überholen, die fast drei Jahre dauerte (April 1992 - Februar 1996; längste Belagerung einer Hauptstadt) jemals) und durch die ethnische Säuberung von bosnischen Muslimen in 1995. Diese ethnische Säuberung, die auch als die bezeichnet wird Völkermord an BosnienDies geschah in dem Versuch, unzusammenhängende Regionen des Territoriums der Serben zu integrieren.

Die NATO verfolgte die Situation in Jugoslawien unmittelbar vor dem Völkermord an Bosnien und Herzegowina. Im Februar von 1992 versuchte die NATO als symbolische Geste, die Kombattanten zu zwingen, Friedenstruppen der Vereinten Nationen (UN) in die Region zuzulassen. Die Situation in Jugoslawien verschlechterte sich weiter und bis Mitte Juli desselben Jahres einigten sich die NATO und der UN-Sicherheitsrat darauf, Sanktionen gegen Jugoslawien zu verhängen und eine Seeblockade und eine Flugverbotszone einzurichten (zu diesem Zeitpunkt war dies hauptsächlich nur zur Demonstration gedacht) ). Im November beschlossen die Vereinten Nationen und die NATO, die Wirksamkeit der Sanktionen für das Stoppen und Durchsuchen aller Schiffe in den Gewässern Jugoslawiens zu erhöhen und mit Kampfflugzeugen zu verhindern, dass nicht autorisierte Flugzeuge in der Region fliegen. In 1993 setzte die NATO Bodentruppen ein (diesmal Kämpfer, keine Friedenstruppen) und ermächtigte ihre Schiffe und Flugzeuge, militärische Unterstützung zu leisten. Die Lage verschlechterte sich weiter und in 1994 waren die NATO-Truppen voll in Kampfrollen wie Luftangriffe verwickelt.

Der Konflikt endete mit der Unterzeichnung des Dayton-Abkommens. Vor der Unterzeichnung des Dayton-Abkommens schickten die USA jedoch ihre ersten Nicht-NATO-Truppen nach Bosnien, um den Frieden aufrechtzuerhalten. Nach der Unterzeichnung des Abkommens sollten alle Parteien sich daran halten und den Grundstein für die UN-Friedenstruppen legen .

Ich hoffe das hilft! Ich weiß, es ist lang, aber dies ist die Ultra-Spark-Notes-Version.

Schreibe einen Kommentar