warum hat [CuCl4] 2- eine abgeflachte tetraedrische Struktur, kein reguläres Tetraeder und [CoCl4] 2- ist Tetraeder?

Es ist wahrscheinlich eine Jahn-Teller-Verzerrung.


Von dem Elektronenkonfiguration der Atome:

#"Cu": [Ar] 3d^10 4s^1#
#"Co": [Ar] 3d^7 4s^2#

Nehmen Sie zwei Elektronen weg und Sie haben die #+2# Oxidationsstufen für beide:

#"Cu"^(2+): [Ar] 3d^9 4s^0#
#"Co"^(2+): [Ar] 3d^7 4s^0#

Deshalb haben wir eine #d^9# komplex in #["CuCl"_4]^(2-)#Und eine #d^7# komplex in #["CoCl"_4]^(2-)#.

Ihr ORIGINAL tetraedrische d-Orbital-Teilungsdiagramme würde aussehen wie:

Aber wir können sehen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, die Orbitale auszufüllen #"CuCl"_4^(2-)# und immer noch die gleiche Anzahl von Elektronen in jedem Orbital erhalten.

Drei Wege, eigentlich, weil die #t_2# Orbitale sind dreifach entartet.

#ul(uarr darr)" "ul(uarr darr)" "ul(uarr color(white)(darr))# #" "bb((1))#

#ul(uarr darr)" "ul(uarr color(white)(darr))" "ul(uarr darr)# #" "bb((2))#

#ul(uarr color(white)(darr))" "ul(uarr darr)" "ul(uarr darr)# #" "bb((3))#

Um diese Entartung (zumindest etwas) zu lindern, a Jahn-Teller-Verzerrung tritt in Symmetrie vom Tetraeder herab #T_d# zu trigonal pyramidenförmig #C_(3v)#.

[This is analogous to the Jahn-Teller distortion that forces the octahedral #O_h# symmetry to descend to square bipyramidal #D_(4h)#.]

Hier ist wie jeder irreduzible Darstellung korreliert:

Schwingungsspektroskopie, DN Sathyanarayana

Wir haben:

#E -> E#

#T_2 -> A_1 + E#

Die Orbitale werden daher in Energie aufgespalten wie folgt:

Wie sich herausstellt, ist dies nicht werde vollständig hebe die Entartung auf. Es gibt noch eine doppelte Entartung schwimmen #e# Orbitale mit der höchsten Energie.

Der Übergangsmetallkomplex verzerrt sich wie folgt:

and if the bonds stretch in the other direction, the orbitals will be in order of energy as #e, e, a_1# instead of #e,a_1,e#.

Schreibe einen Kommentar