Inwiefern unterschied sich Rutherfords Goldfolienexperiment von seinen Erwartungen?

Antworten:

Er erwartete, dass ALLE Strahlen durchgehen würden - nur einige sind zurückgeprallt.

Erläuterung:

Stellen Sie sich eine Wand aus Luft vor. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Tennisball und beschließen, ihn gegen diese Wand zu werfen. Was erwartest du? Offensichtlich ist der Ball irgendwo da draußen im offenen Raum verloren. Aber was ist, wenn der Ball stattdessen zu Ihnen zurückprallt?

Das gleiche gilt für das Rutherford-Experiment. Da das vorherige Atommodell (das Thomson-Modell) besagt, dass ein Atom eine Sphäre positiver Ladung ist, in der die negativ geladenen Elektronen wie "Rosinen in einem Pudding" verstreut sind, haben Rutherford und seine Schüler voll und ganz erwartet, dass eine #alpha# Partikel passieren die Goldfolie mit nur einer leichten Ablenkung der Winkel seit dem #alpha# Teilchen ist schwach positiv geladen.

Im Falle des Experiments wurden einige der #alpha# Teilchen haben sich nicht nur in sehr großen Winkeln abgelenkt, sondern einige sind sogar direkt zum Ursprung zurückgesprungen!

Das Experiment beweist eine Reihe von Dingen:

(1) dass ein Atom meistens aus leerem Raum besteht (weil der größte Teil der Strahlen gerade durchgegangen ist)
(2) dass sich in jedem Atom etwas sehr Festes (Kern) befindet, damit einige der Strahlen "zurückgeworfen" werden
(3), dass der Kern positiv geladen ist, um einige der Strahlen unter ungeraden Winkeln abzulenken (wie bei einem Magneten).

m.teachastronomy.com - Rutherford Gold Foil Expt -

Schreibe einen Kommentar