Hat das Cyanidion nur eine dominante Resonanzstruktur? Warum?

Ja, man könnte sagen, dass das Cyanidion nur eine Dominante hat Resonanzstrukturund hier ist, warum Sie das tun könnten.

Sie können zwei mögliche zeichnen Lewis-Strukturen für das cyanidion, #"CN"^(-)#Denken Sie daran, dass Sie haben 10 Valenzelektronen zu arbeiten mit - 4 aus Kohlenstoff, 5 aus Stickstoff und dem zusätzlichen Elektron, das dem Anion seine negative Ladung verleiht. So würden diese beiden Strukturen aussehen

http://images.tutorvista.com/content/organic-compounds

Die Struktur links hat eine Dreifachbindung zwischen den beiden Atomen und ein einzelnes Paar an jedem Atom. Das formelle Gebühren sind Null für Stickstoff, da er 5-Elektronen benötigt und 5-Elektronen erhält - 2 aus dem Einzelpaar und 3 aus den drei Bindungen - und (-1) für Kohlenstoff, weil er 4-Elektronen benötigt und 5 - 2 vom Einzelpaar und 1 von jeder der drei Bindungen erhält.

Die zweite Resonanzstruktur, die Sie zeichnen können, hat eine Doppelbindung zwischen den Atomen, ein einzelnes Paar auf Kohlenstoff und zwei einzelnes Paar auf Stickstoff. Diesmal die (-1) formale Ladung ist auf Stickstoff, da es jetzt 6-Elektronen bekommt - 4 von den Einzelpaaren und 2 von den Bindungen.

Die Hauptresonanzgeber wird die erste Lewis-Struktur sein, trotz der Tatsache, dass die negative Ladung auf die geringere geladen ist elektronegativ Atom - Kohlenstoff. Dies geschieht aufgrund der vorhandenen Dreifachbindung, die als stark stabilisierender Faktor wirkt.

Die stabileren Resonanzstrukturen haben die maximale Anzahl von kovalente Bindungenvorausgesetzt, alle Atome sind voll Oktetts.

Daher ist die Lewis-Struktur, die mehr aufweist, der Hauptverantwortliche für die oben gezeigte Hybridstruktur kovalente Bindungen.

Schreibe einen Kommentar