Frage #a88e4

Antworten:

Neon ist so stabil wie es in der Natur vorkommt. Stickstoff ist instabil und muss sich chemisch mit einem anderen N-Atom oder einem anderen Element verbinden, um ein Oktett zu erhalten.

Erläuterung:

Sie müssen sich das ansehen Valenzelektronen anstelle der Gesamtzahl der Elektronen. Ein stabiles Atom hat eine gefüllte Valenzschale (acht Valenzelektronen oder zwei im Fall von H und He). Die Valenzschale eines Atoms ist die höchste Energie der s- und p-Unterschalen. Nur die Edelgase haben in der Natur Valenzschalen gefüllt.

Die Elektronenkonfiguration von N ist #"1s"^2"2s"^2"3p"^3#und es hat nur fünf Valenzelektronen in seiner Valenzschale (die höchsten s- und p-Unterschalen), daher ist es von Natur aus instabil und muss sich chemisch mit einem anderen Atom von N oder einem anderen Element verbinden, um ein Oktett zu erhalten.

Das folgende Diagramm zeigt ein Molekül von Stickstoffgas #("N"_2")# wobei sechs Valenzelektronen geteilt werden, wobei zwei zusätzliche Elektronen für jedes Stickstoffatom vorhanden sind, wodurch jedes N-Atom ein Oktett erhält.

http://ibchem.com/IB/ibnotes/04.2.htm

Das folgende Diagramm zeigt ein Molekül von Ammoniak . Die Punkte repräsentieren Elektronen. Stickstoff und Wasserstoff teilen sich sechs Elektronen und geben N ein Oktett und jedem H-Atom ein Duett. Das N-Atom hat auch ein nicht gebundenes Elektronenpaar, wodurch das N-Atom acht Valenzelektronen (ein Oktett) erhält.

https://www.quora.com/What-is-the-shape-of-an-NH3-molecule?redirected_qid=8535489

Die Elektronenkonfiguration von Ne ist #"1s"^2"2s"^2"3p"^6#. Es hat acht Valenzelektronen (ein Oktett), ist also für sich allein stabil und muss sich nicht mit einem anderen Atom chemisch verbinden.
https://lindseylester.wordpress.com/science-courses/science-10/unit-a/lesson-3-atoms-and-ions/

Schreibe einen Kommentar