Elemental S reagiert mit O2 unter Bildung von SO3 gemäß der Reaktion 2S + 3O2 → 2SO3 Teil B: Wie hoch ist die theoretische Ausbeute an SO3, die bei den in Teil A beschriebenen Mengen erzeugt wird? Drücken Sie Ihre Antwort numerisch in Gramm aus.

Antworten:

Wir sprechen die Gleichung an ...#S(s) + 3/2O_2(g) rarr SO_3(g)#

Erläuterung:

Die Frage gibt an, dass wir haben #1.88xx10^23# #"dioxygen molecules"#... dh eine molare Menge von ...

#(1.88xx10^23*"molecules")/(6.022xx10^23*"molecules"*mol^-1)=0.312*mol#...

Aber wir haben in Bezug auf Schwefel, #(6.67*g)/(32.06*g*mol^-1)=0.208*mol#...

Und ein bisschen arithmetisch stellen wir später fest, dass wir stöchiometrische Mengen von Sauerstoff und Schwefel erhalten haben. Bei der Reaktion produzieren wir eine Masse von ……… ..

#0.208*molxx80.07*g*mol^-1=16.65*g#.

Beachten Sie das wann #"sulfur trioxide"# wird industriell hergestellt (und dies ist eine sehr wichtige Rohstoffchemikalie), zu der Schwefel oxidiert wird #SO_2#und dieses wird dann oxidiert bis zu #SO_3# mit etwas Katalyse ...

#SO_2(g) + 1/2O_2(g) stackrel(V_2O_5)rarrSO_3(g)#

#SO_3(g) + H_2O(l) rarr underbrace(H_2SO_4(aq))_"sulfuric acid"#

Der industrielle Schwefelkreislauf muss ein schmutziger, stinkender und unfreundlicher Prozess sein. Der Prozess ist zweifellos notwendig, um unsere Zivilisation zu unterstützen ....

Schreibe einen Kommentar