Blei (II) -nitrat reagiert mit Kaliumiodid unter Bildung von Blei (II) -iodid und Kaliumnitrat. Wie schreibt man die ausgeglichene Gleichung dafür?

Antworten:

#"Pb(NO"_3")"_2 + 2"KI" -> "PbI"_2 + 2"KNO"_3#

Erläuterung:

Wir müssen zuerst von einer Wortgleichung in eine Symbolgleichung konvertieren:

#"Lead (II) Nitrate + Potassium Iodide "->" Lead (II) Iodide + Potassium Nitrate"#

Das Blei (II) -Ion ist dargestellt als #"Pb"^(2+)#, während das Nitration ist #"NO"_3^-#. Um die Ladungen auszugleichen, benötigen wir zwei Nitrationen pro Blei (II) -Ion, und Blei (II) -Nitrat ist das gleiche #"Pb(NO"_3")"_2# .

Das Kaliumion ist #"K"^+# und das Iodidion ist #"I"^-#. Die zwei Gebühren gleichen sich in a aus #1 : 1# Verhältnis, so ist Kaliumiodid einfach #"KI"#.

In Blei (II) -iodid ist der Ladungsausgleich in a #1 : 2# Verhältnis, so ist die Formel #"PbI"_2#.

Schließlich gleichen sich in Kaliumnitrat die Ladungen in einem anderen aus #1 : 1# Verhältnis, eine Formel von gebend #"KNO"_3# .

Die Symbolgleichung lautet wie folgt:

#"Pb(NO"_3")"_2 + "KI" -> "PbI"_2 + "KNO"_3#

Die naheliegendste Änderung, die wir vornehmen müssen, um diese Gleichung auszugleichen, ist die Erhöhung der Anzahl der Nitrationen auf der rechten Seite der Gleichung. Wir können dies tun, indem wir einen Koeffizienten von setzen #2# vor dem Kaliumnitrat:

#"Pb(NO"_3")"_2 + "KI" -> "PbI"_2 + 2"KNO"_3#

Auf diese Weise haben wir das Gleichgewicht der Kaliumionen auf jeder Seite der Gleichung gestört. Auch hier können wir das beheben: Wir müssen einfach einen anderen Koeffizienten von setzen #2#Diesmal vor dem Kaliumjodid:

#"Pb(NO"_3")"_2 + 2"KI" -> "PbI"_2 + 2"KNO"_3#

Wenn Sie die Gleichungen noch einmal überprüfen, werden Sie feststellen, dass wir anfangs 1-Iodid-Ionen auf der rechten Seite, aber 2 auf der linken Seite hatten. Damit haben wir uns jedoch bereits beim Ausgleich unserer Kaliumionen befasst. Jetzt ist unsere Gleichung ausgeglichen.

Und das ist es! Als letztes müssen Sie hinzufügen, dass Sie möglicherweise die Unregelmäßigkeit der Iodidionen und nicht der Nitrationen bemerkt haben. In diesem Fall hätten Sie die gleiche Antwort erhalten, indem Sie einfach rückwärts gearbeitet hätten.

Schreibe einen Kommentar